NADAC 4fun

Nadac oder Hoopers Agility ist ein neuer Hundesport, der sich offenbar durchsetzen wird. Er ist dem Agility ähnlich, kommt jedoch ohne Sprünge und Kontaktzonen aus.
Zahlreiche Bögen (Hoopers genannt), ein paar Tunnels und Fässer stehen zu einem Parcours geordnet.

Für die Hunde bringt ein Nadac-Parcours deutlich weniger Belastung der Gelenke mit sich, denn sie durchlaufen die Bögen, rennen durch Tunnels und umlaufen Fässer. Sprünge, Slalom und Kontaktzonenhindernisse, wie die Wand entfallen. Zugegeben, schwierig sieht das nicht aus. Dennoch ist es eine der anspruchsvollsten Hundesportarten, die wir kennen.

Der Knackpunkt liegt darin, den Hund aus der Distanz zu führen. Präzision ist gefragt. Die grosse Distanz und die Präzision der Kommandos sind eine echte Herausforderung für Hund und Mensch.

Ziel:
Der Hundeführer steht innerhalb eines bestimmten Bereichs oder hinter einer Linie und lenkt den Hund mit Handzeichen, Körpersprache und Kommandos. Die Hunde müssen sich vom Führer lösen können, was vielen nicht leicht fällt. Der Hundeführer wiederum konzentriert sich auf seine Signale, die nicht zu früh und nicht zu spät kommen dürfen und an das Tempo des Hundes angepasst sein müssen.

Kosten:
CHF 40.00 Einzel oder CHF 200.00 im 5er Abo

Dauer:
60 bis 90 Minuten (exkl. warm up und cool down) je nach Gruppengrösse
(Unsere NADAC 4fun Gruppe findet an unterschiedlichen Tagen und verschiedenen Zeiten statt. Immer Ende Monat wird ein Doodle versendet und jeder kann sich individuell anmelden. Die Lektionen finden ab 2 Hund-Mensch-Teams statt.)

Wer:
Alle Hunde ab dem 9. Lebensmonat. Auch geeignet für Handicap Hunde und graue Schnauzen. Von Vorteil mit bereits gefestigtem Grundgehorsam.

Teilnahmebedingung/Kursregeln:

  • Hunde ab 9 Monate (können langsam ins Training integriert werden), welche gesund sind und über die vorgeschriebene und gültige Grundimmunisierung als Welpe verfügen
  • Hunde welche korrekt angemeldet und gechipt sind
  • Die teilnehmenden Hunde sollten mind. 2 Stunden vor dem Kurs nicht mehr gefüttert werden
  • Die Hunde bleiben gesichert im Auto, bis der Übungsleiter alle Begrüsst und die ersten Anweisungen erteilt hat
  • Die Hunde kommen versäubert zum Training
  • Auf dem Übungsgelände gilt strikte Kotaufnahmepflicht
  • Vor, während und nach den Trainingseinheiten gilt striktes Kontaktverbot zwischen Hunden an der Leine
  • Während den Trainingseinheiten bleibt das Natel (lautlos) in der Tasche
  • Während den Trainingseinheiten gilt striktes Rauchverbot
  • Es werden keine fremden Hunde gestreichelt und gefüttert
  • Versicherung ist Sache der Teilnehmer

Mitbringen:

  • Gut sitzendes Brustgeschirr/Halsband
  • Führleine 1-2m
  • Spielzeug oder Futterbeutel
  • Kleine weiche Leckerli z.B. kleingeschnittene Würstchen, Käsewürfeli
  • Frotteetuch zum Trocknen
  • Napf und Wasser im Auto mitführen
  • Kotsäckli
  • Wetterbedingte Bekleidung und Schuhe